Follow:
Einrichten & Dekorieren

DIY-Kalender aus Farbkarten

Farbkartenkalender

Neues Jahr, neues Glück … oder so ähnlich. Auf jeden Fall habe ich mir für das Jahr 2020 ganz viel vorgenommen, einerseits an Projekten hier auf dem Blog und andererseits aber auch, was mein Studium angeht. Damit ich dabei den Überblick über die wichtigsten Termine behalte (während der Masterarbeit wohl vor allem über die Deadlines …), habe ich mir einen praktischen und übersichtlichen Monatsplaner aus Farbkarten und einem rahmenlosen Bilderrahmen (klingt irgendwie falsch) gebastelt.

Mit Farbkarten meine ich die Teile, die man sich im Baumarkt holt und Zuhause überall davor hält, bevor man sich für eine neue Wandfarbe entscheidet. Zugegeben, die Idee ist nicht ganz neu, die hatten vor mir auch schon andere kreative Köpfe und ich habe sie auf der Suche nach einem Planungstool für meine ganzen Neujahrsvorsätze in einem etwas älteren Post von Katrin von Modage [unbezahlte Werbung, weil Verlinkung] auf Pinterest entdeckt. Aber ich fand das einfach zu genial, um die Idee nicht aufzugreifen!

Überhaupt bin ich während der Bastelarbeiten für diesen Kalender irgendwie zu einem Farbkarten-Fan geworden. Da kommt in nächster Zeit vielleicht noch das ein oder andere weitere Farbkarten-DIY. Jetzt aber erstmal zurück zur Umsetzung des Kalenders.

Alles was ihr dafür braucht, sind:

  • Farbkarten mit einem schönen Farbverlauf (insgesamt solltet ihr daraus mindestens 35 Farbfelder schneiden können),
  • Schere,
  • Kleber,
  • einen leeren Bilderrahmen (30 x 40 cm),
  • einen weißen Bastelkarton in der Größe des Bilderrahmens
  • und einen wasserlöslichen Folienstift für die Beschriftung.

Und so wird’s gemacht:

Bevor es losgeht, solltet ihr euch überlegen, welche Farben der Kalender haben soll. Die Farbkarten bieten hier ja eine unglaubliche Vielfalt. Ich hatte für meinen Kalender von meiner letzten Renovieraktion noch relativ viele Karten in schönen, zusammenpassenden Farben bei mir Zuhause und habe mir im Baumarkt dann gezielt noch die „fehlenden“ Farben geholt.

Farbkartenkalender_Zuschnitt_Karten_Zwischenschritt

Wenn ihr wisst, welche Farben es werden sollen, schneidet ihr als erstes die Farbfelder aus den Karten aus. Insgesamt braucht ihr für den Monat 35 Felder, plus 7 etwas schmalere Felder für die Wochentage. Für meinen Bilderrahmen mit 30 x 40 cm konnte ich die Größe der Farbfelder einfach übernehmen. Wenn ihr einen kleineren Rahmen nehmen wollt, müsst ihr eure Felder natürlich entsprechend anpassen.

Wenn die Felder alle ausgeschnitten sind, könnt ihr sie mit etwas Abstand zueinander auf dem Bastelkarton anordnen und aufkleben. Lasst dabei oben einen etwas breiteren Streifen für die Monatsbeschriftung frei. Eventuell nehmt ihr euch beim Anordnen auch noch Lineal und Bleistift zur Hilfe, damit alles schön gleichmäßig und gerade wird.

Farbkartenkalender_Blanko_Zwischenschritt

Ich habe mir aus den Farbkarten-Resten für die Monatsbeschriftung noch 9 kleine Rechtecke ausgeschnitten und oben in den freien Bereich geklebt. 9 Stück deshalb, weil der September mit ganzen 9 Buchstaben der längste Monat ist und jedes Rechteck für einen Buchstaben gedacht ist.

Ist alles aufgeklebt, müsst ihr das Ganze nur noch in den Rahmen packen und dann kann die Glasscheibe monatsweise nach Herzenslust mit dem wasserlöslichen Folienstift beschriftet werden. Am Ende des Monats werden alte Termine und erledigte To-dos einfach weggewischt und es wird für den nächsten Monat neu geplant!

Hoffe damit bekomme ich dieses Jahr meine Uni-Deadlines und Blogprojekte noch besser parallel organisiert … und falls nicht, sah der Plan dieses Mal wenigstens hübsch aus!

Farbkartenkalender_Gesamtansicht_Farbverlauf
Farbkartenkalender_Details_Wochentage


Previous Post Next Post

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.